Schadstoffsanierung

Schadstoffe wurden meist zwischen 1950 und 1990 verbaut. Was früher als schön und nützlich galt kann heute zu gesundheitlichen Schäden führen.

Wir übernehmen die Schadstoffsanierung Ihrer Räumlichkeiten und entfernen unter anderem Materialien wie:

 

 

Polycyclische Aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK)

PAK sind organische Verbindungen, welche als "schwarzer Kleber" unter Parkett bis in die 1970er-Jahre Verwendung fanden. (Siehe Bild oben)

 

Asbest

Asbest ist ein aus feinen Fasern bestehendes feuerfestes Mineral. Chemisch gehört Asbest in die Gruppe der Silikate. Man unterscheidet zwei Hauptgruppen: Serpentinasbeste und Amphibolasbeste. Zu finden sind diese Fasern u.a. in Flexplatten, PVC-Systembeläge, Ethanit- und Wellethanit (Alte Dacheindeckungen), Brandschutz.
 

Polychlorierte Biphenyle (PCB)

PCB ist eine krebsauslösende, giftige Chlorverbindung, welche bis in die 1980er Jahre eingesetzt wurde. Häufig zu finden in alten Brandschutzfarben und Dehnungsfugen.

 

Pentachlorphenol (PCP)

PCP ist ein chlorierter Kohlenwasserstoff bei dem alle aromatischen Wasserstoffatome durch Chlor ersetzt sind.
 

Lindan (Holzschutzmittel)

Lindan ist ein Halogenkohlenwasserstoff, welcher vor allem als Insektizid eingesetzt wird.
 

Formaldehyd

Formaldehyd ist eine chemische, giftige Verbindung und gehört zu der Stoffgruppe der Aldehyde.

 

Künstliche Mineralfasern (KMF)

KMF sind künstlich hergestellte, glasige Fasern. Man unterscheidet Mineralwollfasern (Glas-, Stein- und Schlackenwolle), textile Glasfasern, Keramikfasern und Fasern für Spezialzwecke (Glas-Mikrofasern).
 

...und andere.

 

 

Referenzen Schadstoffsanierungen:

Berufsbildende Schule Koblenz • Flugplatz Büchel • Hilda Gymnasium Koblenz

Max von Laue-Gymnasium Koblenz • Eichendorf Gymnasium Koblenz • Sparkasse Neuwied.

DruckversionDruckversion | Sitemap

© Labow Ltd | Impressum